ModellStellwerk
© Railtronic EDV- und Modellbau-Servioce 2013
ILTIS

Rangierfahrstrassen - ILTIS

Die Rangierfahrstrasse ermöglicht gesichertes Rangieren im Bahnhofsbereich. Im Gegensatz zu Zugfahrstrassen ist es jedoch möglich, Rangierfahrten in besetzte Gleise einzustellen. Die Weichen werden jedoch geprüft, ob sie frei sind, bevor sie umgestellt werden; ausserdem, ob sie nicht für andere Fahrten verschlossen sind. Eine Rangierfahrstrasse wird durch Betätigung der Startsignals und eines Zielpunkts (Zwergsignal oder Gleisende) eingestellt. Das sind die Knöpfe, das sind die kleinen Spitzgabeln im Gleisbild.  Zunächst übernimmt nun der Fahrstrassenspeicher die Einstellung der Fahrstrasse, dies wird durch einen grauen Balken beim Start- und Zielsignal angezeigt, ausserdem erscheint eine blau gestrichelte Linie, die den gewählten Fahrweg anzeigt. Ausserdem wird geprüft, ob die Weichen nicht schon für andere Fahrten „reserviert“ sind,  danach werden die Weichen gegen unbeabsichtigtes Umstellen verriegelt, die Zwergsignale auf Fahrt gestellt und am Bildschirm angezeigt. Wenn die Anlage mit Gleisfreimeldungen ausgerüstet ist, wird fortlaufend der Standort des Zuges im Gleisbild rot dargestellt. Sobald dieser den Zielabschnitt erreicht, werden die Zwergsingale  auf Halt gestellt und der Fahrstrassenverschluss aufgelöst. Die Zwergsignale müssen nicht unbedingt auf der Anlage vorhanden sein, sie können fiktiv eingegeben werden und mit einer Blindnummer betrieben werden, damit die Abläufe am Bildschirm dem Vorbild entsprechen.
FAQ-System