ModellStellwerk
© Railtronic EDV- und Modellbau-Servioce 2013
ILTIS

Bedienungskonzept - ILTIS

Das ILTIS-Gleisbild, welches durch ModellStellwerk auf dem Bildschirm dargestellt wird, setzt sich wie beim Vorbild aus schwarzen Symbolen im Format 32 x 32 Pixel  zusammen. Die darzustellenden Symbole werden in der Projektierungsphase mit der Maus aus einer Toolbox zum gewünschten Gleisbild zusammengeklickt und mit den Signal-, Weichen- und Blocknummern ergänzt. Die Bedienung erfolgt mit der Maus.  Die Fahrstrassen durch Betätigung der Start- und Zieltaste nacheinander hergestellt. Danach übernimmt die Software die Herstellung, Sicherung  und Auflösung der Fahrstrasse sowie die vorbildgerechte Anzeige am Bildschirm. Hilfs- und Nottasten wie beim Domino 67-Stellpultes sind nicht vorhanden, die erforderlichen Funktionen werden durch einen Rechtsklick  mit der Maus in einem Menü zur Auswahl angezeigt.  Die Anzeige des Gleisbildes erfolgt auf schwarzem Hintergrund: - Weisse Gleissymbole, sofern die Gleise nicht belegt sind - Rote Symbole in belegten Gleisabschnitten - Grüne Symbole wenn eine Zugfahrstrasse eingestellt ist - Blaue Symbole, wenn eine Rangierfahrstrasse eingestellt ist - Hauptsignale werden rot (Halt) oder grün (Fahrt) in Form eines grossen Pfeils angezeigt - Zwergsingale werden rot (Halt) oder grün (Fahrt) in Form eines kleinen Pfeils angezeigt. - Farbige Punkte bei m Weichensymbol  zeigen an, ob eine Weiche verschlossen oder nicht verschlossen ist (blau = Fahrwegverschluss einer Fahrstrasse, orange = Schutzverschluss) Basis des Betriebs sind die Fahrstrassen, die mittels Start- und Zieltasten eingestellt werden. Die Fahrstrassendaten werden mittels eines ausgeklügelten  Fahrstrassen-Assistenten sehr komfortabel mit der Maus eingegeben. ModellStellwerk ist in der Lage bis zu 64 Züge gleichzeitig verkehren zu lassen. Möglich ist auch ein Fahrplanbetrieb, der mittels Fahrplantabellen und einer mächtigen Makrosprache eingegeben werden können. Jede Lok lässt sich aber auch auf Handbetrieb umschalten, diese kann dann mit einem kleinen Fahrregler auf dem Bildschirm gesteuert werden.  Für die Sicherung des Blockbetriebes auf der Strecke und der Fahrstrassen in den Bahnhöfen werden mindestens zwei Rückmelder mit einem Gleisfreimeldeabschnitt beim ZielsSignal benötigt. Der in Fahrrichtung erste Abschnitt übernimmt die Abbremsung des Zuges auf Langsamfahrt. Der zweite Abschnitt lässt den Zug anhalten, wenn das Signal Halt zeigt und gibt die Fahrstrasse für den nächsten Zug frei.  Empfohlen wird jedoch, die ganze Anlage mit Gleisfreimeldern auszurüsten, mit Ausnahme der Stumpengleise. Modellstellwerk ist ein Meisterwerk des holländischen Ingenieurs Ronald Helder, der das ILTIS mit fast allen Features des Vorbildes nachgebildet hat. Einzelne Funktionen mussten allerdings vereinfacht oder ganz weggelassen werden, weil die Umsetzung nicht realistisch oder sinnvoll schien. Die Entwicklung ist keineswegs abgeschlossen. Es wird bereits an zusätzlichen  Features getüftelt.  
FAQ-System